Der Bergmannsdom hat seine Turmkugel wieder

Schüler der Evangelischen Grundschule zusammen mit Pfarrer Frank Meinel bringen die verschlossenen Kartusche für die neue Turmkugel
Schüler der Evangelischen Grundschule bringen zusammen mit Pfarrer Frank Meinel die verschlossenen Kartuschen zum Einlagern in die Turmkugel. Die Kartuschen beinhalten aktuelle Zeitungen sowie Beiträge zum kirchlichen Leben der Evang.-Luth. Kirchgemeinde von St. Wolfgang und zum Baugeschehen.

Die Mitarbeiter der beteiligten Firmen, 2.v.r Bauleiter Thomas Schubert.

„Cranach im neuen Licht“

Im Zusammenhang mit dem Wiederaufsetzen der Turmkugel auf St. Wolfgangskirche übergab der Kirchenbauverein St. Wolfgang der Kirchgemeinde einen Scheck über 80.000 Euro, die für die Wolfgangskirche bisher gesammelt wurden. Vorstandsmitglied Franz Riebisch übergab den Scheck Pfarrer Frank Meinel

 

 

Die St. Wolfgangskirche hat ihre Turmkugel wieder. Die Kugel mit 24-karätiger Goldauflage strahlt zusammen mit der ebenfalls vergoldeten Wetterfahne weit ins Land hinaus. 40 Gramm Gold verwendete die Schlosserei Schramm aus Zschorlau für die Veredlung der kupfernen Kugel, die von der Firma Polusik aus Aue aufgearbeitet wurde. Die Firma Ulrich Schubert aus Neustädtel montierte federführend Kugel und Wetterfahne am 20. Juli 2012 auf die Turmspitze.